Calvi

Am Morgen überprüfte ein Mechaniker den Sitz der Lichtmaschine, Motor- und Getriebeöl, findet keine üblen Geräusche bei hoher Drehzahl und empfiehlt weiterzufahren.

 

Wieder hat es keinen Wind und zwischen Cap Corse und Calvi, nach fast 4 Std. langweiligem Motoren, wollen wir etwas mehr Schub machen, weil unser Freund Tom mit seiner HR 43 auch nach Calvi unterwegs ist.

Aber der Motor dreht nicht höher,  klemmt der Gashebel? Oh Schreck… eine dicke, schwarze Rauchwolke verlässt den Auspuff und drei Ölflecken verbreiten sich im Heckwasser.

Schnell dreht Dani den Zündschlüssel aus und macht div. Kontrollen im Motorraum. Zum Glück erreicht er mit dem Handy unseren Motorsupporter und Bootsmechaniker Heinz und mit seinem Rat setzen wir vorsichtig unsere Motorfahrt fort, leider langsamer wie vorher …

Dank einer auffrischenden Abendbrise erreichen wir Calvi aber eine Stunde früher wie veranschlagt. Trotz geduldigem Warten vor der Hafeneinfahrt und dem Hinweis auf das Motorproblem weist uns das Hafenpersonal zum Bojenfeld weiter.